ZeitZeugen Landquart

Chris Brändli erzählte

Heute erzählte uns Chris Brändli über "sein" Landquart von früher. Spannende Geschichten wurden zutage gebracht und viele interessierte Zuhörer*innen sind unserem Aufruf gefolgt.

Rund 60 Personen lauschten Chris Brändlis Geschichten über "sein" Landquart von früher. Anhand von 12 Bildern tauchte er mit dem Publikum in seine Vergangenheit ein. Er erzählte Episoden aus seiner Kinderzeit, als seine Mutter eine Pension an der Schulstrasse geführt hatte, in der Arbeiter zu Mittag und zu Abend assen. Der junge Christoffel musste jeweils das Besteck abtrocknen.

Er erzählte über die Zeit beim FC Landquart, als Fussball eine Randsportart in der Gemeinde war und für die Gast- und Heimmannschaft nur eine einzige Umkleidekabine in der Flora zur Verfügung stand - ein Kilometer weg vom Fussballplatz. Oder dass man für ein Fussballspiel am TV bis zum Heidihof nach Maienfeld gefahren sei, wo sich eine grosse Menge stehend vor einem kleinen Schwarzweissbildschirm geschart hatte. Die Kinder in bester Position auf den Schultern ihrer Väter.

Auch erzählte Chris über die Anfänge seiner politischen Karriere in der Gemeinde oder den erfolglosen Versuch der Namensänderung zu Igis-Landquart.

Zum Schluss gaben alte Landquarter aus dem Publikum weitere Kurz-Episoden zum Besten. Ein gelungener Blick eines Zeitzeugen zurück auf Vergangenes in der Gemeinde.

Danke Dorothea und Fritz für die feinen Apéro-Häppchen und dem Pianisten für die musikalische Umrahmung - es war ein tolles Rahmenprogramm!

Danke für euer Dabeisein.

Folge uns auf Facebook und bleibe auf dem Laufenden - und drück doch grad noch "gefällt mir". Danke!

Zurück